Honduras-Abend mit Toni Frisch

Aus Katastrophen lernen

Toni Frisch, Vize-Präsident des SRK und ehemaliger Chef der Humanitären Hilfe des Bundes erzählt anlässlich des Honduras-Abends im Rahmen der Sonderausstellung «Weltreise Rotes Kreuz» was ein Nothilfe-Einsatz nach einer Grosskatastrophe bedeutet und warum Katastrophenvorsorge wichtig ist. 21. Juni 2016, 18:30 Uhr, Verkehrshaus der Schweiz.

Naturkatastrophen sind unvermeidlich – könnte man meinen. Doch wenn Menschen gut vorbereitet sind, fordern Wirbelstürme oder Erdbeben viel weniger Opfer und Schäden, als wenn sie in Gefahrenzonen leben, die Häuser unstabil gebaut sind und es keinen Fluchtweg gibt. Katastrophenvorsorge wird deshalb in der Arbeit des Roten Kreuzes immer wichtiger. So zum Beispiel im zentralamerikanischen Honduras.

Toni Frisch war viele Jahre Chef der Humanitären Hilfe des Bundes und ist heute Vize-Präsident des SRK. Er weiss aus erster Hand, was ein Nothilfe-Einsatz nach einer Grosskatastrophe bedeutet. Und wie wichtig es ist, dass sich Menschen auf Katastrophen vorbereiten. Im Rahmen der Ausstellung «Weltreise Rotes Kreuz» erzählt er uns von seinen Erfahrungen.

Die Improvisationstheater-Gruppe Improphil wird die Themen des Abends theatralisch umsetzen. Dabei sind Inputs aus dem Publikum gefragt!

Anmeldungsformular

Kontaktangaben
Postadresse